Login   Hilfe
 
 

Formentera Goes Fashion

von Uwe (06.05.2004)





Die Cocktailbar der Blue Bar.
Es kommt vor, dass Werbefotos auf Formentera geschossen werden. Richard Gere war im Spätsommer 2000 für eine Uhren-Werbekampagne mit einem Fototeam auf Formenteras unbewohnter kleiner Nachbarinsel, Espalmador. Nun aber entstand die komplette Strecke eines Modekatalogs auf der Insel. Die FRANKENWÄLDER E. Held GmbH & Co. KG im fränkischen Münchberg veröffentlichte dieser Tage ihre Kollektion Frühjahr/Sommer 2004, und die komplette Strecke wurde auf der Insel geschossen. Den kompletten 42-seitigen Katalog gibt's als PDF (4,29 MB), er kann aber auch über die Website bestellt werden. Die Mode sei - so sagte man mir - "ein wenig bieder, aber durchaus okay für die etwas reifere Frau". Zu sehen sind etliche Motive der Blue Bar (vielleicht gibt's dort ja bald schicke Blusen des Versandhauses zu kaufen?), der Leuchtturm auf Espalmador, Bäume, Kakteen, Pflanzen, das Meer.

Zur Erklärung der Location gibt's folgenden Text:

"Nimm ein Fahrrad und fahr los. Und wenn du dich verirrst, wirst du Formentera entdecken. Das Beste, was dir passieren kann." Diese Empfehlung des Besucherbüros entdeckt man am Hafen, wenn man nach kurzer Fahrt mit der Fähre von Ibiza in Formentera ankommt. Übrigens die einzige Möglichkeit, die Insel zu erreichen, denn Formentera hat keinen Flughafen. Im Gegensatz zum Disco- und Party-Life von Ibiza suchen und finden Urlauber auf Formentera Ruhe, Natur und kristallklare Gewässer, die zu den saubersten des Mittelmeerraums gehören.

Die Insel hat ihr einstiges Image als Hippie-Paradies abgestreift und setzt auf Qualität. Man wohnt in kleinen, versteckt gelegenen Hotels oder mietet sich gleich ein Häuschen im Grünen. Fester Bestandteil von Formentera-Ferien sind die kleinen, einfachen Restaurants und Bars direkt am Strand - wie die Blue Bar, die der gebürtige Nürnberger Günther seit über 20 Jahren am Strand von Mitjorn führt. Man probiert sich durch das köstliche Tapas-Angebot, versinkt bei einem Drink und romantischer Musik in der Farbsymphonie der unvergleichlichen Sonnenuntergänge über dem Meer und genießt zum Dinner bei Kerzenschein fangfrischen Fisch. Wer nach herrlich-sonnenträgen Tagen am Strand oder romantischen Inselwanderungen turbulentere Abwechslung sucht, mischt sich mittwochs oder sonntags auf dem Kunsthandwerker-Markt von El Pilar unters Insselvolk oder setzt für einen Tagesausflug nach Ibiza über. Am Abend taucht man dann wieder ein ins gelassene Lebensgefühl von Formentera, dieser süchtig machenden "Inseldroge", der die UNESCO einen ebenso passenden wie poetischen Namen gab: "Schatz für die Erde".


Sowohl im Text als auch bei den Fotos ist die Blue Bar das bestimmende Element. Blue Bar-Günther ist Franke, Frankenwälder ist fränkisch; nie war das Frankenland unserer kleinen Baleareninsel so nahe.

Ein besonderer Dank geht an Gunda für die Infos!

Ein Gedanke, der einen schmunzeln lässt: Formentera als Modestadt. ;-)


 
 

  zurück   zum Seitenanfang   Seite ausdrucken   Seite empfehlen