Login   Hilfe
 
 

Charly ist gestorben

von Uwe (14.06.2008)





Liebe Inselfreunde,

nach einer längeren, vor allem beruflich bedingten fonda.de-Pause, habe ich heute eine sehr traurige Nachricht zu verkünden. Karl-Heinz "Charly" Feldhaus ist am Donnerstagmorgen gestorben. Er wurde 63 Jahre alt.

Charly lässt sich auf Formentera verwöhnen.
Viele von euch kannten Charly persönlich, noch mehr wohl korrespondierten mit ihm übers Forum. 1423 Beiträge verfasste er unter seinem Login karlfeld und hielt über diese Website Kontakt zu den anderen Inselverrückten da draußen. 1984 entdeckte er das kleine Eiland für sich, im Spätsommer des vergangenen Jahres war er zum letzten Mal auf Formenera.

Sein Sohn Kai bat mich, euch die traurige Nachricht zu überbringen, weil er es zum einen nicht selbst machen wollte und zum anderen nicht wusste, mit wem sein Vater regelmäßig Kontakte pflegte. "Mein Vater Charly hat heute Morgen seinen langen, schweren Kampf gegen den Krebs verloren", schreibt er.

Auf ihn war Charly unglaublich stolz. Sein Sohn - London-Korrespondent der Bild - erhielt im Juni 2007 in feierlichem Rahmen den Axel-Springer-Preis überreicht. "Die Verleihung war in richtig großem Rahmen, Springer-Haus, 19. Etage, mächtig viel Prominenz + ich :-)", schrieb er in einer Mail am 8. Juni vergangenen Jahres. "Ist schon schön zu sehen, dass mein Leben als Vater bisher nicht daneben war." Auch hoffte er in dieser für seine Verhältnisse recht umfangreichen Mail, dass die Chemotherapie anschlagen und es ihm danach bald besser gehen würde. Nun, fast auf den Tag genau ein Jahr später, erreicht mich die Nachricht von seinem Tod.

Charly lebte in Bottrop, ein Kind des Kohlenpotts. Auf seiner privaten Website karlfeld.de erzählt der 1944 Geborene von seiner Kinder- und Jugendzeit als Nachkriegsjunge. Von seiner Liebe zu Formentera zeugen ein Bilderbogen, zahlreiche Videoclips von der Insel sowie natürlich die zahlreichen Forumsbeiträge auf der fonda.de.

Hochzeitstag: Charly mit seiner Aggi
Im Jahr 2000 - im reifen Alter von 56 Jahren - traute er sich noch einmal. "Wenn sich, was zuweilen vorkommt, eine Beziehung auflöst, gibt es sicher eine neue Chance. Man muss sie nur annehmen und damit sorgsam umgehen. Genauso haben wir, meine Frau Aggi und ich, es im Jahre 2000 gemacht, gut so!", schreibt er auf seiner Website.

Vielleicht im Bewusstsein dessen, dass er den Kampf gegen den Krebs doch nicht gewinnen würde, verfasste er folgende Zeilen:

"Im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen vergessen wir oft, dass jedes Leben eines Tages endet. Wir wissen nicht, wann dieser Tag sein wird, deshalb sollte man den Menschen, die man liebt und um die man sich sorgt, sagen, dass sie etwas besonders Wichtiges sind; sag es ihnen, ehe es zu spät ist."

Ich werde Charly, mit dem auch ich in unregelmäßigen Abständen korrespondierte und der zu den Urgesteinen in der bald zehnjährigen Historie dieser Website zählte, als aufrechten, stets verschmitzten, immer um Harmonie bedachten Menschen in Erinnerung behalten.

Seinen letzten Beitrag verfasste er am 27. Mai. In einem Kommentar zu einer umfangreichen Bilderserie von petari schrieb er: "Ja Peter, ich würde gerne mal da Urlaub machen, wo du arbeitest". Abgeschlossen, wie so oft, mit einem Smiley.

Leb wohl, Charly!

[Meinungen im Forum]
[Traueranzeige Charly]

 
 

  zurück   zum Seitenanfang   Seite ausdrucken   Seite empfehlen