Zwanzig Jahre fonda.de!

Neuigkeiten von und über Formentera

Zwanzig Jahre fonda.de!

Beitragvon Bob » 17.09.2018, 9:14

Ein ganz seltenes Jubiläum gilt es heute zu feiern: 20 Jahre fonda.de! Eine wahrhaft rare Angelegenheit in dieser schnelllebigen Zeit. Google war gerade einmal 1 Jahr alt. Egal, ob ich die fonda.de über Google oder Yahoo gefunden habe, mit Netscape oder Windows Explorer im Netz unterwegs war, es hat Zeit und Geld gekostet, die Seite zu finden. Flatrates gab es noch keine.

Bei mir war es ein Wiedersehen mit der Fonda Pepe, die 1980 letztmals besucht hatte und der Beginn einer Freundschaft mit lieben, netten und interessanten Menschen, die ich teilweise auch im realen Leben kennenlernen durfte. Ich erinnere nur an meine Duette mit Gevatter Lo Lange, an Uli Muhl, Rolf Lueke. Stefanie Jeske, Mona Kommick, Nobbi, Alex, Udo, Marco und Rossi und vielen mehr aus diesen ersten Tagen, die für mich erst im darauffolgenden Februar begannen. Eigentlich war die Fonda.de unser soziales Netzwerk. Facebook und Konsorten gab es noch lange nicht. Mit vielen dieser ersten Tage habe ich heute noch Kontakt, nicht zuletzt mit Uwe Ziegler, dem Vater der Webseite. Ihm gilt mein Dank für eine spannende und unterhaltsame Zeit.

So ein Jubiläum ist auch mit traurigeren Gedanken verbunden, mit Gedanken an diejenigen, die nicht mehr bei uns sind. Rolf, Nobbi, Alex und Karlfeld. Bestimmt habe ich manche vergessen aufzuzählen, dafür bitte ich um Entschuldigung. Nicht nur die fonda.de ist älter geworden.
Benutzeravatar
Bob
 
Beiträge: 254
Registriert: 26.08.2003, 3:19
Wohnort: Pirmasens

Re: Zwanzig Jahre fonda.de!

Beitragvon 1st_maxi » 18.09.2018, 21:40

In der Tat sind 20 Jahre Existenz für ein themenorientiertes Forum schon fast eine Äone. Die rückläufige Resonanz liegt sicher auch daran, dass das Thema, über das wir uns hier ausgetauscht haben und teilweise immer noch verfolgen, viel von seinem Charme und seiner (vielleicht nur für uns sichtbaren) Anziehungskraft verloren hat. Für uns war Formentera in den Anfangsjahren vor allem ein preiswertes und sehr individuelles Urlaubsziel, inm dem man auch mal "Fünfe gerade sein lassen" konnte.

Das ist Geschichte.

Und auch die Ära der themenbezogenen "Social Communities" reduziert sich mittlerweile auf berufliche Karriereportale oder breite Podien für alle Selbstdarsteller, die meinen, dass freie Meinungsäußerung auch heißt, dass man andere zwingen könnte, ihnen zuzuhören. Ich hoffe, die Geschichte wird irgendwann zeigen, dass dem nicht so ist.

Unser Dank gilt vor allem Uwe, der allen Zeitgeistern zum Trotz diese wirkliche "Gemeinschaft" existent hält. Das mit dem "am Leben halten" wäre dann unsere Aufgabe.
Zuletzt geändert von 1st_maxi am 20.09.2018, 7:41, insgesamt 1-mal geändert.
Jutta und Reini
Die Dosenöffner von Mickey und Benny
Bild
1st_Maxi ist nicht in social media networks vertreten
Benutzeravatar
1st_maxi
 
Beiträge: 748
Registriert: 01.09.2003, 19:50
Wohnort: Lemgo

Re: Zwanzig Jahre fonda.de!

Beitragvon Bob » 18.09.2018, 22:10

Das Problem einer solchen Seite, eines solchen Forums, ist, dass man nicht - wie in den heutigen sozialen Netzwerken - liken oder faven kann. Ich probiers trotzem: Ein dickes "Daumen hoch" an euch Büchsenöffner ;-)

Liebe Grüße

Bob
Benutzeravatar
Bob
 
Beiträge: 254
Registriert: 26.08.2003, 3:19
Wohnort: Pirmasens

Re: Zwanzig Jahre fonda.de!

Beitragvon ArnoNuehm » 25.09.2018, 14:14

ja, auch wenn es ruhiger geworden ist, in diesem Forum - schön, dass es weiterhin existiert!

Mögen noch viele Jahre folgen
Arno (ab morgen wieder insular)

PS: Danke auch an Dich, Bob, auf diesen Meilenstein hinzuweisen!
Benutzeravatar
ArnoNuehm
 
Beiträge: 343
Registriert: 26.08.2003, 3:19
Wohnort: Köln

Re: Zwanzig Jahre fonda.de!

Beitragvon qpaly » 01.10.2018, 19:27

20 Jahre fonda.de ...wow! Ich bin seit ca. 9 Jahren, also immerhin so etwa die Hälfte dabei, meist als Mitleser, aber ab und zu schrieb ich ja auch schon was. Zum Jubiläum habe ich meine ersten beiden Reiseberichte wieder bebildert - mit den alten Bildern, aber aufs Neue, weil der Bilderhoster inzwischen verschwunden war, so viel zum Thema schnelllebiges Internet.

Zur Gratulation an Uwes Werk hier ein paar Bilder aus den vergangenen Jahren, die nirgends hineingepasst hätten. Zum ersten Mal war ich im Februar/März 2000 auf der Insel, aber da habe ich noch Papierbilder gemacht und mein Scänner will nicht mehr so recht.

Beginnen wir im Herbst 2006, wo im Straßenraum für eine Peter-Buch-Ausstellung geworben wurde. Zu der Zeit war der Postkartenständer "El mundo de Peter Buch" an einem Laden in Sant Francesc schon Geschichte. P. B. hatte der Insel ja schon in den späteren 1980ern den Rücken gekehrt. Das Jahr 2018 bedeutet auch seinen 80. Geburtstag.

Bild

Im Oktober 2008, also vor 10 Jahren (!), war die Cala Saona eigentlich wie noch heute; das Hotel war weniger verglast und das Holztürmchen für den Strandimbiss fehlte noch:

Bild

Ein einziges Mal, nämlich im April 2009, fand ich die Tropfsteinhöhle am Ofiusa geöffnet. Bin ja nie in der Hochsaison da und kannte sie nur verrammelt und verriegelt. An dem Tag gab's kein Halten mehr und ich ging unter die Erde:

Bild

Die Formenterenser Seenplatte ist ein vielen unbekannt gebliebener Versuch im Oktober 2010, das Landschaftsbild der Insel mal neu zu gestalten. Die Bilder zeigen die Gegend vom Sol y Luna. Nach ein paar Tagen floss das Regenwasser dann doch so langsam ab:

Bild

Bild

Bild

Eine Formentera-Retrospektive ohne Eidechsen wäre für mich als großer Befürworter dieser zierlichen Wesen nicht komplett. Deswegen hier ein besonders wagemutiges Exemplar:

Bild

Ich habe ihnen nie etwas zuleide getan! Dem Besserwisser in mir ist natürlich klar, dass es keine Ei-Dechsen, sondern Eid-Echsen sind, doch ich musste lange warten – nämlich bis zum selbigen Oktober 2010 –, bis mir tatsächlich eine mal die Schwurhand vorführte:

Bild

Ein anderes possierliches Tierchen war diese Raupe, die ich nur einmal sah (immer noch Okt. '10), die Einheimischen aber bekannt war. Was für eine Farbenpracht! Und die Größe nicht von schlechten Eltern:

Bild

Bild

Aber auch andere Eindrücke bleiben lange im Gedächtnis haften. Wie lange lag eigentlich dieses kaputte Segelboot neben La Savina, oder wurden die von Zeit zu Zeit ausgewechselt...:

Bild

Eine andere Havarie, die (sicher nicht nur) meine Aufmerksamkeit erregte, war die des Schnellbotes "Maverick 2" im April 2012:

Bild

Aber was die Tage auf der Insel wirklich speziell macht, sind die Bilder, die die Natur in die Oberflächen zaubert, und in die man sich dank des ruhigen Gangs auch zünftig versenken kann. Hier nur mal fünf Beispiele:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wobei wir (seit vier Bildern) unmerklich in die Osterferien 2013 übergeblendet haben. Und als ich gerade mal wieder an der Punta Prima so vor mich hin aufs Meer schaute und das Gehirn auf Sparflamme lief, war da plötzlich eine kleine Störung im Bild. Wer sieht sie?

Bild

Richtig, ganz rechts steckt ein Meeressäuger die Rückenfinne raus. Dreimal tat er das, dann war wieder Ruhe. Jedenfalls auf dem Meer, weniger bei mir.

Die Rückfahrt von diesem Aufenthalt machten meine holde Begleiterin und ich, entschleunigt von all dem Strukturengucken, zur Abwechslung mal mit der guten alten Tante Balearia, und da wurde es gleich sehr luxuriös:

Bild

Alles im Preis inbegriffen. Dann hatten wir noch das Glück, dass der Pilot noch mal die Insel angucken wollte, und das gehört ja eigentlich auch zu den typischen Inselerinnerungen – dass man hofft, sie nochmal zu sehen, und wie erfreut man ist, wenn es dann tatsächlich klappt:

Bild

Bild

Etwas anderes, was mir nicht aus dem Schädel gehen will, ist dieses Katzenvermittlungsplakat von 2015 – ich hoffe bis heute sehr, dass alles gut ausgegangen ist:

Bild

Jetzt noch etwas Kitsch, nämlich der Megavollmond im Oktober 2016 über dem Estany Pudent:

Bild

Seither war ich nicht mehr da... Aber wenn ich dermaleinst wiederkehre, dann weiß ich, dass Erfreuliches auf mich wartet, mindestens dies hier:

Bild

In diesem Sinne: Prost Forum! Prost Insel! Auf noch eine lange Zeit!

Es grüßt
Christian
Benutzeravatar
qpaly
 
Beiträge: 18
Registriert: 03.11.2009, 23:12
Wohnort: Bremen

Re: Zwanzig Jahre fonda.de!

Beitragvon madotti » 01.10.2018, 23:04

Lieber Christian,

HACH, bin sooo berührt, erfreut und begeistert -
die Fotos, Deine Kommentare - ENDLICH mal wieder ein hinreißender Beitrag zu dieser immer noch sooo schönen Insel - DANKE!!!'

... macht mir auch bisschen Mut und Lust, ab und an hier so vor mich hin zu schreiben und was reinzustellen ...

Komme noch mal zurück auf Deinen wunderschönen Artikel nach Rückkehr - bin auf dem Absprung auf die Insel und zurück im November :-)

Buenas noches,
Marion
Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit wagemutiger Sorglosigkeit.
Dalai Lama
Benutzeravatar
madotti
 
Beiträge: 1164
Registriert: 26.08.2003, 3:19
Wohnort: Köln

Re: Zwanzig Jahre fonda.de!

Beitragvon Barbara » 05.10.2018, 13:36

[img]http://www.zepe.de/formidoku201404/181010f.jpg[/img]

Ein anderes possierliches Tierchen war diese Raupe, die ich nur einmal sah (immer noch Okt. '10), die Einheimischen aber bekannt war. Was für eine Farbenpracht! Und die Größe nicht von schlechten Eltern:

[img]http://www.zepe.de/formidoku201404/181010g.jpg[/img]

[img]http://www.zepe.de/formidoku201404/181010h.jpg[/img]


Diese herrliche Raupe ist "Acherontia atropos" auf dem Weg nach unten
zur Verpuppung im Erdreich.
Es ist der immer seltener werdende Totenkopfschwärmer, der den Bienenzüchtern
manchmal Rätsel aufgibt. Der stattliche Schmetterling schafft es irgendwie, durch die
Schlupflöcher der Bienenstöcke zum begehrten Honig zu gelangen.
Leider müssen die Meisten davon das mit dem Leben bezahlen.

Danke Christian für diese wirklich schöne Retrospektive.
12 Jahre warst Du nicht hier. Ich weiß nicht, ob Du beim nächsten Besuch nicht etwas vermissen würdest.
Umso wertvoller werden Deine Erinnerungen.
Saludos
Barbara
Barbara
 
Beiträge: 238
Registriert: 26.08.2003, 3:19
Wohnort: FORMENTERA

Re: Zwanzig Jahre fonda.de!

Beitragvon stevie12 » 08.10.2018, 20:14

Wundervolle Fotos! Vielen Dank dafür, Christian :D

Und Herzlichen Glückwunsch dem Forum, auch wenn hier nicht mehr ganz so viel Betrieb ist!!!
„Wer andauernd begreift, was er tut, bleibt unter seinem
Niveau.” (Martin Walser (*1927), dt. Schriftsteller)
stevie12
 
Beiträge: 23
Registriert: 28.05.2009, 12:08
Wohnort: Bonn


Zurück zu fonda.de-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste

cron